Samstag, 2. August 2014

Kicking Horse Mountain Resort

     DAY 12

 Hi,

heute sind wir mit dem Gedanken aufgestanden, irgendwas cooles unternehmen zu wollen. Die Idee einen Berg hochzuwandern klang schonmal ganz gut. Der Besitzer des Campgrounds erklärte uns auch ungefähr, wo wir hinfahren müssten. Da dies aber kein offizieller Wanderweg war und wir auch keinen Plan hatten, wie wir dort hingekommen wären, entschieden wir uns dafür zum Kicking Horse Mountain Resort zu fahren. Das war echt ein ganz schönes Stück weg, und dann dachte man, ah da ist das Schild, wir sind jetzt da... Aber dann musste man doch noch 20min fahren. Der Highway dort hin war aber ganz schön.
Am Fuß des Berges angekommen stand die Entscheidung an, was wir überhaupt machen wollen, unter anderem konnte man sich auch ein Downhillbike ausleihen und im Bikepark rumbrettern. Seht selbst, wie vielfältig das Resort ist: kickinghorseresort.com 
Wir entschieden uns für "mit der Gondel hochfahren". Wie sich hinterher herausstellte, war das gar keine schlechte Idee.
Oben angekommen gingen wir einen Schotterweg lang, dieser befand sich direkt auf dem Bergkamm, rechts und links ging es jeweils sehr steil runter. Auf dem Schild des Wanderwegs stand was von 4-5 Stunden Wanderung, naja wir probierten es mal. Am Anfang waren noch mehrere Leute um uns herum, doch nach und nach waren wir fast die einzigen. Ab und zu kamen uns Leute entgegen, aber sonst war es sehr ruhig. Irgendwann hörte der Weg auf und wandelte sich in einen schmalen "Trail" um. Ab jetzt hieß es nicht mehr wirklich wandern, sondern eher klettern. 
Der Trail war also echt schon anspruchsvoll, keineswegs ein normaler Wanderweg. Nach ständigem hin und her geklettere und mit den Armen sich hochziehen und den Beinen sich abstützen kamen wir oben endlich an. Vielmehr waren wir ja eigentlich schon oben, und sind nur einen anderen Berg langgelaufen.
Oben war dann Wiese und sonst noch ein paar Felsen, die Aussicht war auf jeden Fall schön. Der Himmel war etwas bedeckt, wahrscheinlich vom Rauch der Wildfire.
Für das Zurück gehen, mussten wir etwas mehr Zeit einplanen, man ist öfters abgerutscht, da es doch schon Steil war, da war man froh, dass man sich an ein Paar Wurzeln und Felsen ab und zu festhalten konnte. Im Nachhinein, war es vielleicht etwas dumm mit normalen Jogging-Schuhen und T-Shirt da entlang zu klettern. Aber das war eben auch ein Abenteuer :) 

Abends haben wir dann im Camper gekocht und draußen gegessen, das Wetter war in Golden fast so gut, wie im Okanagan Valley. Als wir mit dem Dinner fertig waren, kam sogar noch eine Frau vorbei, die uns Kuchen vorbei brachte. Sind halt richtig nett, die Kanadier :)

Bis dann,
JT

Highway zum Mountain Resort


"klettern"


on top!

Bergkamm, normaler Wanderweg


video
 Der Trail, um auf die "peak" zu kommen
Brücke um zum Mt Resort zu gelangen


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Sie möchten kommentieren? Jetzt noch schneller: Einfach in das Kästchen klicken, schreiben und ein Profil wählen (z.B. Ihr persönliches Google Account). Wenn Sie keins haben, klicken Sie auf "Anonym", geben dann aber im Kommentar selbst einen kleinen Hinweis auf Ihre Identität, sonst weiß ich ja nicht, wer sich da die Mühe gemacht hat.

Comments are welcome, but please respect NETTIQUETTE.