Dienstag, 12. Juli 2011

...and the Wildlife begins

Hi,

nach Penticton im Okanagen Valley sind wir weiter Richtung Canadian Rockies gefahren. Erst nach Kelowna, wo es super warm war. So um die 30°. Das war ich ja nach einem Jahr in Vancouver gar nicht mehr gewohnt.
In Kelowna haben wir eine Bootstour über den 150km langen Okanagen Lake gemacht. Das war ganz lustig.
Weiter sind wir über Revelstroke, einer kleinen Stadt in British Columbia, zum Lake Louise gefahren. Das war schon in Alberta, wo eine andere Zeitzone gilt. Eine Stunde vor Vancouver Time. Und Außerdem waren wir jetzt in den Rocky Mountains.
Der Camping Platz am Lake Louise war nicht so gut wie die anderen. Nachts hatte man das Gefühl das ein Zug direkt durchs Wohnmobil rast, vorallem weil er auch noch immer hupte.
Um den Lake Louise sind wir rumgelaufen, wo nur ein einziges Haus steht. Ein Luxushotel-Castle.

Um den türkisfarbenden See sind wir immer mit einem Auge in den Wald gelaufen. Weil wir nach dem Bärenschock im Blumengarten schon etwas Angst hatten.

Weiter gings nach Banff, der sogenannten Hauptstadt von den Rockies. Die Stadt war ganz schön und wir haben ein bisschen Sightseeing gemacht. Der Campground war auch super mit tollem Blick auf die Mega-Berge. Platznummer 123 kann ich empfehlen.

Von Banff aus sind wir durch den Nationalpark in den nächsten Nationalpark gefahren, nach Jasper. Dort ging das „Wildlife watching“ erst richtig los. Es folgten 8 Bären und etliche Hirsche mit richtig großem Geweih. Fotos siehe unten. Die Bären liefen entweder einfach über die Straße, oder waren neben der Straße auf Futtersuche. Mit den Hirschen das gleiche. Und da sie einfach am Straßenrand stehen, fahren alle vorbeifahrenden Autos rechts ran und gucken. Sogar fette Reisebusse vollgestopft mit Asiatischen Touristen. So bilden sich hier Staus, nicht wegen Baustellen oder so. Die es hier gar nicht gibt.
Zum Beispiel was in Deutschland jede Menge Nerven und Arbeit kosten würde wird hier in 10min erledigt. Sprechen tue ich vom Nachziehen der Fahrbahnstriche. Hier fährt einfach ein LKW mit 80km/h auf der Straße und sprüht die Farbe raus. In Deutschland sperren die dafür die Straße und machen riesige Umleitungen. Naja das geht hier einfach schneller.

Nach zwei Tagen in Jasper sind wir jetzt in Blue River. Heute auf dem Hinweg sind wir zu einer Hubschrauber Firma gefahren und sind spontan mit dem Heli über die Rockies geflogen. Das war richtig richtig cool. Mit super Ausblick. Und Glück mit dem Wetter hatten wir auch! Kurz danach fing es total an zu regnen und stürmen.

Fotos folgen. Und die ganze Story mit allen Details gibt’s später, wenn ich wieder voll da bin mit richtigem Internet, weil hier ist man ungefähr so ereichbar wir in der Pampa...



Bis dann
J-T







Kommentare:

  1. Danke für die Mail ...
    In Revelstoke sind wir damals vor gefühlten 100 Jahren mit
    dem Heli auf die Berge um Tiefschnee zu fahren, In Jasper haben
    wir zwischen 2 Mio Wapitis in Blockhütten mit Kamin gewohnt.
    Viel Spaß noch und viele Gruesse von den Reukes

    AntwortenLöschen
  2. So einen Bär oder auch Elch aus der Nähe zu sehen ist schon was Besonderes. Ich freue mich schon auf die Fotos aus dem Hubschrauber über die Rockies.
    Schöne Grüße auch von Rainer an die gesamte family.

    AntwortenLöschen

Sie möchten kommentieren? Jetzt noch schneller: Einfach in das Kästchen klicken, schreiben und ein Profil wählen (z.B. Ihr persönliches Google Account). Wenn Sie keins haben, klicken Sie auf "Anonym", geben dann aber im Kommentar selbst einen kleinen Hinweis auf Ihre Identität, sonst weiß ich ja nicht, wer sich da die Mühe gemacht hat.

Comments are welcome, but please respect NETTIQUETTE.