Donnerstag, 7. April 2011

Track and Field

Hi,

für heute hatte ich mich eingetragen, freiwillige Stunden zu machen bei einem Sportevent, das hieß Zeit stoppen usw. Wenn man das macht, bekommt man "Volunteer Hours", die man braucht, um hier auf die Uni zu gehen.

Doch bevor wir zum Leichtathletikevent gefahren sind, hatte ich von 8:30 h bis 15 h Schule. Science, P.E., Socials und IT. In der Lunchpause habe ich mit ein paar Leuten draußen Fußball gespielt. Es hat nicht geregnet und es war blauer Himmel mit Sonne. Dennoch etwas zu kalt.

Für das Track and Field Event haben wir Sentinel Trikots bekommen, die wir behalten dürfen. Um 15:20 h wurden wir von einem Taxi abgeholt, das uns direkt zu einer Schule in North Van, wo das Event stattfand, brachte.

Das Zeitstopsystem für die Sprintläufe war nicht einfach nur mit Stopuhr :D Jeder von den Messern wurde einer Reihe zu geteilt und musste auf dieser den Läufer messen, indem man einen Knopf, den man in der Hand hatte, presste.
Dieser Kopf war mit einem Kabel an einem Printer angeschlossen, der dann die jeweiligen Zeiten ausdruckte.

Das Zeitmessen haben wir so ungefähr für 1.5 Stunden gemacht, den Rest der Zeit hatten wir Freetime.

Um 7 h wurde ich von meinem English Lehrer nach Hause gebracht, er hatte das Track und Field unter anderen auch geleitet.

Ich finde, es hat sich für mich gelohnt. Ich hab mit zwei Freunden Spaß gehabt, beim messen :D, es war gutes Wetter, aber eigentlich zu kalt :) und ich habe ein Sentinel Atheltics Jersey umsonst bekommen ...


Als ich heute Abend die Straße zum Haus hochgelaufen bin, roch es überall nach BBQ. Zum Glück gab`'s das bei meinem Hosthaus :D Ziemlich gutes Lamm.


Bis dann
J-T

Kommentare:

  1. Ein erfolgreicher Tag mit netten Menschen und zum
    Abschluß ein super Dinner, cool!

    AntwortenLöschen
  2. Das nennt mal wohl "das kleine Glück": erst volunteer work und dann zur Belohnung BBQ und dann auch noch richtig lecker....

    Nice weekend!! Max

    AntwortenLöschen

Sie möchten kommentieren? Jetzt noch schneller: Einfach in das Kästchen klicken, schreiben und ein Profil wählen (z.B. Ihr persönliches Google Account). Wenn Sie keins haben, klicken Sie auf "Anonym", geben dann aber im Kommentar selbst einen kleinen Hinweis auf Ihre Identität, sonst weiß ich ja nicht, wer sich da die Mühe gemacht hat.

Comments are welcome, but please respect NETTIQUETTE.